• 10 FEB 16
    • 0
    Was ist eigentlich Arthrose?

    Was ist eigentlich Arthrose?

    Arthrose ist der Verschleiß von Gelenkknorpel, der unwiederbringliche Verlust der schützenden Gleitschicht im Gelenk. Die Hauptsymptome sind Schmerz und Bewegungseinschränkung.

     

    Gelenkknorpel ist ein ganz spezielles Gewebe: Knorpel hat keine Nerven, kann also nicht wehtun. Knorpel hat keine Blutgefäße, kann also auch nicht nachwachsen.

     

    Wenn Gelenkknorpel keine Nerven hat, woher kommen dann die Schmerzen?

    Gelenkknorpel überzieht die knöchernen Gelenkspartner – am Beispiel Hüfte den Oberschenkelkopf und die Hüftpfanne – und sorgt dafür, dass im Gelenk alles reibungslos läuft. Geht diese Schutzschicht verloren liegt der darunterliegende Knochen frei. Knochen hat sehr wohl Nerven (wer sich einmal das Schienbein angestoßen hat weiß das!) und reibt Knochen auf Knochen tut das weh.

    Aber nicht nur der Knochen tut bei der Arthrose weh. Auf den Verlust des Gelenkknorpels und die vermehrte Reibung im Gelenk reagiert die Gelenkkapsel mit Entzündung (Synovitis). Entzündung bringt Schmerz und Bewegungseinschränkung mit sich.

     

    Was ist die Ursache für Arthrose?

    Oft kennt man die Ursache für die Arthrose nicht, das wird dann primäre oder idiopathische Arthrose genannt. Man geht von einer genetischen, also familiären Belastung aus.

    Bei der sekundären Arthrose ist der Knorpelverschleiß Folge von Verletzungen, Gelenksfehlstellungen, Überbelastung oder Begleiterscheinung einer anderen Grunderkrankung (wie z.B. Diabetes mellitus).

     

    Schonung oder Bewegung bei Arthrose?

    Eindeutig Bewegung, ABER dosiert! Nur durch Bewegung produziert die Gelenkkapsel die Gelenkschmiere, genannt Synovialflüssigkeit. Diese Flüssigkeit unterstützt das Gleiten im Gelenk und ernährt den (noch vorhandenen) Knorpel.

    Für den Alltag bedeutet dies: regelmäßiges Bewegen ohne Spitzenbelastungen ist das um und auf!

    Tägliches Bewegen sorgt für eine gute Ernährung und Schmierung des Gelenks, auch und ganz besonders bei abgenützten Gelenken. Die Muskulatur bleibt kräftig und geschmeidig. Das Fortschreiten der Arthrose kann so verhindert oder zumindest verlangsamt werden.

    Die ganze Woche nichts zu tun und dann am Wochenende eine vierstündige Gewalttour zu absolvieren ist absolut kontraproduktiv. Der noch vorhandenen, aber schlecht ernährte Knorpel wird einer Spitzenbelastung ausgesetzt. Die ebenfalls untrainierte Muskulatur kann nur wenig bis kaum Belastung abfangen. Überbelastung resultiert in Knorpelverschleiß.

    Empfehlenswert sind sanfte Sportarten wie Radfahren, Schwimmen, leichtes Wandern, Gymnastik. Ungünstig sind Sportarten mit hoher Stoßbelastung und schnellen Richtungswechseln (wie z.B. Fußball, Tennis, Squash).

    Leave a reply →

Leave a reply

Cancel reply